Saar

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saar-Radweg
Logo Saar.JPG
Saar s.png
Länge 177 km
Höhenmeter 720 m 838 m
Link.png Gegenrichtung

Die oben dargestellte Strecke ist vereinfacht und dient nur der ersten Orientierung. Der exakte Verlauf ist unter GPS-Tracks zu finden.

Diese Seite beschreibt einen Radweg entlang der Saar bzw. dem Saar-Kohlen-Kanal. Diese Strecke ist als Teil der Eurovelo 5 vorgesehen.

Allgemeines

Die Saar durchquert Deutschland und Frankreich. Innerhalb von Frankreich verläuft sie in der Region Lothringen, zu einem kleinen Teil auch im Elsass.

Die Quellen der Saar befinden sich unterhalb des Donon in den Vogesen. Die Täler ihrer Quellflüsse, Rote und Weiße Saar, werden durch die Landstraßen D44 und D993 erschlossen. Außerhalb der Vogesen vereinigen sich die Quellflüsse, und erster größerer Ort am Lauf der Saar ist Sarrebourg. Oberhalb von Sarrebourg gibt es keine spezielle Radroute.

Parallel zur Saar, weiter westlich, verläuft der Saar-Kanal (auch Saarkohlenkanal genannt, frz. Canal de la Sarre oder Canal des houllières). Er zweigt nahe Gondrexange vom Rhein-Marne-Kanal ab. Sein Treidelweg ist seit 2011 durchgehend als Radweg freigegeben. Ab Sarralbe verlaufen Kanal und Fluss nebeneinander her bis Saargemünd. Dort betritt der Fluss das Saarland, wo an seinen Ufern der Saar-Radweg ausgeschildert ist. Von Saarbrücken bis Merzig läuft meistens die Autobahn in unmittelbarer Nähe der Saar. Hinter Merzig beginnt der landschaftlich schöne Teil, in jenem Abschnitt befindet sich auch die bekannte Saarschleife. Bei Konz mündet die Saar in die Mosel.

Bahnanschluss besteht in Sarrebourg (Anreise von Deutschland via Strasbourg oder Metz), und von Sarrealbe bis Trier entlang der gesamten Strecke. Die Strecke ist eben und auch für Familien geeignet, die Strecke ist von wenigen guten Schotterstrecken abgesehen asphaltiert. Dennoch ist der Saar-Radweg kein Premium-Radweg. Er bietet aber die Möglichkeit, das ansonsten sehr hügelige Saarland auf ebener Strecke zu durchfahren.

Der hier ausgewiesene Track beginnt im Ort Gondrexange und folgt erst dem Saarkanal, in Deutschland dann dem Saar-Radweg. Die Gesamtentfernung bis Konz beträgt bei unserer Route 177 km.

Literatur

Bikeline verkauft unter dem Titel "Saar-Radweg" einen Führer von Sarrebourg nach Trier. Die dort dargestellte Hauptroute verläuft von Sarrebourg nach Sarralbe auf Département-Straßen, in etwa dem Verlauf der Saar folgend. Neuere Ausgaben enthalten zusätzlich den Saarkanal als Alternative.

Roadbook

Gondrexange

Geodaten: 48.686788,6.927501 Höhe 265 m (Brücke)

In Gondrexange kreuzen sich die Landstraße D89 und der Rhein-Marne-Kanal, und an besagter Kreuzung beginnt unsere Streckenbeschreibung. Auf der linken Seite des Kanals geht es Richtung Nordwesten. Nach 2 km treffen sich der Rhein-Marne-Kanal und der Saar-Kohlen-Kanal mitten im Wald, umgeben von Teichen. Wir überqueren mittels Treppen eine Brücke und folgen ab jetzt letzterem Kanal Richtung Norden

12,4 km / 12 km

Albeschaux

Beschilderung am Saarkanal

Geodaten: 48.7848778,6.9334972 Höhe 267 m (Albeschaux)

Beim Weiler Albeschaux kreuzt der Kanal die D27. Weiter auf dem Treidelweg, der sich am rechten Ufer befindet. Der Belag ist etwas rauer Asphalt, aber gut zum Fahren. Im Wald gelegen, passiert der Kanal zahlreiche Schleusen; links und rechts liegen mehrere Weiher. Nach einer Weile erreicht man den Ort Mittersheim.

9,2 km / 22 km

Mittersheim

Schleuse vor Mittersheim

Geodaten: 48.8603667,6.9335750 Höhe 234 m (Mittersheim)

Im Ort passiert man den Hafen. Immer am rechten Ufer entlang geht es nach Harskirchen. Dort besteht eine Campingmöglichkeit direkt am Kanal. Unterwegs verbessert sich der Belag, er ist jetzt glatter und fährt sich noch besser.

12,5 km / 34 km

Harskirchen

Saarkanal bei Harskirchen

Geodaten: 48.9319000,7.0341278 Höhe 222 m (Harskirchen)

Einfach weiter am rechten Kanalufer, weiterhin sehr guter Asphaltbelag. Der Kanal beschreibt einen Bogen um Sarralbe herum; will man in den Ort, tut man dies am besten auf der D28, 1 km nach der Eisenbahnbrücke.

8,7 km / 43 km

Sarralbe

Kirche und Stadttor in Sarralbe
  • Stadtmitte mit Stadttor, Kirche St. Martin und Kopfhaus (Link)

Geodaten: 49.0028472,7.0292333 Höhe 211 m (Sarralbe)

Weiter auf dem Treidelweg. Hinter Sarralbe wechselt man an einem Fabrikgelände kurz ans linke Ufer, aber schon bald wieder zurück ans rechte Kanalufer, man hat also den Kanal zur Linken und den natürlichen Lauf der Saar zur Rechten. So passiert man den Ort Herbitzheim und gelangt nach Wittring.

Alternative: Zwischen Sarralbe und Sarreguemines macht die Saar mehrere Schleife, die man auf Kosten einer Steigung abkürzen könnte, was 10 km erspart. Dazu in Sarralbe der D661 nach Willerwald folgen (trotz "roter" Michelin-Klassifizierung nur mäßiger Verkehr, leichte Steigung). Hinter Willerwald die Autobahn unterqueren und am Kreisel halbrechts nach Hambach. In Hambach macht die Straße eine Rechtskurve. Hier geradeaus (Chemin des Prés) und nach 100 m rechts versetzt eine Schranke passieren ("interdit à tous vehicules motorisés"). Man befindet sich auf der alten Bahntrasse von Saargemünd nach Hambach (nähere Infos). Die ersten zwei Drittel des Weges haben eine wassergebundene Decke, dann asphaltiert. Am Ortsrand von Saargemünd kommt man wieder am Saar-Radweg heraus.

11,2 km / 54 km

Wittring

Geodaten: 49.053131,7.149128 Höhe 209 m (Wittring)

Den Kanal zur Linken und das Flussbett der Saar zur Rechten führt die asphaltierte Route flach und kreuzungsfrei bis zum Ortseingang von Sarreguemines.

13,1 km / 67 km

Sarreguemines

Schmuck an einem Kreisel

Geodaten: 49.1128278,7.0685278 Höhe 197 m (Sarreguemines)

Ab hier am linken Saarufer entlang. Die Radroute ist asphaltiert und in sehr gutem Zustand, außerdem flach und kreuzungsfrei. Kurz vor der Saarbrücke bei Unner passiert man die Grenze nach Deutschland, die nicht weiter markiert ist. Weiterhin auf der linken Saarseite erreicht man Saarbrücken.

17,2 km / 84 km

Saarbrücken

Ludwigskirche in Saarbrücken

Hbf 400 m, der Weg zum Hauptbahnhof ist ausgeschildert, im Bahnhof selber geht es über Rolltreppen oder Aufzüge zu den Bahnsteigen.

Geodaten: 49.2337278,6.9918667 Höhe 187 m (Unter der Wilhelm-Heinrich-Brücke)

Das linke Saarufer wird durch die A620 verschönert, die Altstadt und Fluss voneinander abriegelt. Die Radroute verläuft zwischen Autobahn und Fluss. Es scheint nur eine einzige Zugangsmöglichkeit zu geben, und zwar auf Höhe der Wilhelm-Heinrich-Brücke (das achtspurige Motorisierungs-Denkmal samt Monsterkreisel). Dankenswerterweise ist der Radweg weiterhin in sehr gutem Zustand, so dass man diese Scheußlichkeiten schnell hinter sich lassen kann. Viel besser wird es dadurch nicht, denn bis Merzig bleibt die Autobahn uns erhalten.

12,6 km / 97 km

Völklingen

Völklinger Hütte
  • Völklinger Hütte, UNESCO-Weltkulturerbe (Link)

Vom Radweg aus ist es gut beobachten, wie sich die Natur ihren Lebensraum wieder zurückholt. Sträucher und Bäume überwuchern langsam einige Ecken der stillgelegten Anlage.

Geodaten: 49.2459667,6.8394750 Höhe 184 m (Völklingen)

Die Route verläuft am linken Saarufer, die Stadt liegt am rechten Ufer. Die erste Brücke auf Höhe Völklingen passieren. Rechts zieht das Saarstahl-Werk vorbei. An der zweiten Brücke ist ein Abstecher zur Völklinger Hütte möglich (ausgeschildert).

14,2 km / 111 km

Saarlouis

Pfarrkirche St. Ludwig am Marktplatz

Saarlouis ist die heimliche Hauptstadt des Saarlandes. Der Radweg lässt die Innenstadt sozusagen links liegen. Es gibt jedoch Wegweiser, die den Radtouristen direkt in das Zentrum leiten wo man auf den großen Marktlatz, einem ehemaligen Exerzierplatz, mit der alles überragenden Katholische Pfarrkirche St. Ludwig trifft. Neben zahlreichen Geschäften und Kaufhäusern gibt es in den Seitengassen, alles Fußgängerzone, die mit dem Rad befahren werden dürfen, in der warmen Jahreszeit ein unüberschaubares Angebot an Straßencafes. Hier fühlt man sich fast wie in Frankreich, das Leben einfach genießen.

Geodaten: 49.3224444,6.7470917 Höhe 175 m (Saarlouis)

Wer dem städtischen Treiben in Saarlouis entgehen möchte folgt weiter dem Saaruferweg und kommt damit in den Genuss, auf einer Weglänge von ca. 5 km abseits der lärmenden Autobahn die Ruhe zu genießen.

2,9 km / 114 km

Dillingen

Geodaten: 49.3388472,6.7163333 Höhe 175 m (Anschluss Prims)

Ab Dillingen hat uns die Autobahn wieder. Autobahn und Radweg kommen sich an mehreren Abschnitten sehr nahe. Ihre Geräuschkulisse ist dann nicht zu überhören. Der Radweg selber besteht überwiegend aus Betonplatten.

15,1 km / 129 km

Merzig

Die Saarschleife aus Radfahrersicht

Geodaten: 49.4428444,6.6286083 Höhe 171 m (Anschluss Prims-Variante)

Das Saartal wird langsam immer enger und damit beginnt der landschaftlich schöne Teil mit der Saarschleife. Der Weg ist bis kurz hinter der Gaststätte Fährhaus asphaltiert. Danach beginnt ein fast 3 km langer gesandeter Weg, der bei gemäßigter Fahrweise auch mit schmalen (Rennrad-)Reifen noch befahrbar ist. Bei trockenem Wetter wirbeln die Fahrradreifen den feinen Staub etwas auf, sodass am Ende der Strecke das Rad mit einer rötlich staubigen Patina überzogen sein wird.

15,4 km / 145 km

Mettlach

Sitz von Villeroy & Boch, Factory-Outlet. Nicht zu übersehen ist vor dem Ortsausgang die Mettlacher Abtei-Brauerei. Neben Bier und alkoholfreien Getränken werden auch Speisen von deftig bis fleischlos angeboten. Selbstversorger können sich aber auch nach 100 m in einem Supermarkt mit allem Nötigen eindecken.

Geodaten: 49.4926056,6.5894500 Höhe 169 m (Mettlach)

Der Track ab hier führt auf der schnelleren rechten Saarseite, eine Alternative auf der linken Seite ist verkehrsärmer, aber mit schlechterer Oberfläche. Vielleicht ist die oben erwähnte Stärkung für die Weiterfahrt ganz sinnvoll, denn auf dem begleitenden Radweg entlang der B51 wirkt der PKW- und Schwerlastverkehr sehr störend. Irgendwie möchte man die 13 km bis zur Schleuse kurz vor Serrig schnell hinter sich bringen und so heißt es, kräftig in die Pedale zu treten.

15,0 km / 160 km

Serrig

Rheinland-Pfalz, Beginn des Saarwein-Anbaugebiets. Damit bietet das Saartal schon einen Vorgeschmack auf das sich später anschließende Moseltal.

Geodaten: 49.5743639,6.5675000 Höhe 144 m (Serrig)

Der Radweg führt jetzt unterhalb der B51 direkt am Saarufer entlang. Dadurch stört der Verkehr nicht mehr so stark.

4,3 km / 164 km

Saarburg

Die Burganlage auf der linken Saarseite

Innenstadt mit Wasserfall und exzellenten Eisdielen

Geodaten: 49.6074000,6.5547194 Höhe 145 m (Saarburg)

Der weitere Weg führt entlang der Saar, Weinliebhabern seien Abstecher nach Ayl, Wiltingen oder Kanzem empfohlen.

13,7 km / 177 km

Konz

Mündung der Saar in die Mosel

  • Anschluss an den Mosel-Radweg flussabwärts in Richtung Trier/Koblenz oder flussaufwärts in Richtung Frankreich
  • Anschluss an Sauerradweg (Eisenbahnbrücke queren, dann moselaufwärts)

Geodaten: 49.705429,6.575986 Höhe 130 m (Eisenbahnbrücke)

GPS-Tracks

Icon Stern.png Dieser Track ist vollständig verifiziert.
Die gesamte Strecke wurde von Teilnehmern dieses Wikis abgefahren, zuletzt 2009. Details siehe unten.
 
Track-Verifizierung

Die nachfolgende Liste führt diejenigen Teilnehmer des Wikis auf, die die Route oder Teilabschnitte davon gefahren sind. Für andere Radreisende ist es wichtig zu wissen, wie aktuell die Routenbeschreibung ist. Wenn Du selbst die Route (oder Teile davon) gefahren bist, trage Dich bitte in die Liste ein (neuere Einträge nach oben). Mit dem Eintrag bestätigst Du anderen Lesern, dass der Track und die Routenbeschreibung zum Zeitpunkt Deiner Fahrt gestimmt haben.

Zeitpunkt Autor Abschnitt/Bemerkungen
Sep 2014 Wisohr Konz-Saarbrücken, also umgekehrte Richtung
Aug 2013 veloeler Merzig-Gondrexange
Jan 2013 StefanS Mittersheim-Wittring
Jun 2011 rolf7977 Saarbrücken-Sarrebourg
Aug 2010 Igel-Radler Gondrexange-Serrig
Nov 2009 Wisohr Sarreguemines-Unner
Sep 2009 Igel-Radler Konz-Harskirchen

Weblinks