Jurasüdfuss-Ausflüge

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Ursenkathedrale zu Solothurn

Vorschläge für Radtouren (Rundtouren) und Ausflüge ab Camping Sutz anlässlich des Radreisetreffen 2012 Jurasüdfuss; Dikussionfaden zu den Routenvorschlägen im Radreiseforum, siehe hier.


Radtouren

Hier aufgeführt sind Routenvorschläge für gemeinsame Touren. einige davon sind wegen Gruppen Führungen/Besichtigungen an bestimmte Termine gebunden. Wo dies zutrifft, ist der Termin und ein Programmvorschlag enthalten. Diese Routen können aber individuell problemlos auch an anderen Tagen abgefahren werden. Die Routen werden am Treffen selber angeschlagen und können auf A4-Kartenauszüge im Massstab 1:100'000 übertragen werden.

Bielersee Umrundung

Kategorisierung: leicht, familientauglich, Kultur, Genuss

Streckencharakteristik: 42km Länge (52km bei Ausflug auf die St.Petersinsel); ohne grössere Steigungen, eine kurze Steile Abfahrt; Die Route verläuft meist auf Radwegen, einige wenige Abschnitte auf Nebenstrassen und parallel zur Hauptstrasse. Der Belag ist etwa zur Hälfte Schotter (fein) und Teer.

Fahranweisung: Den Camping in westlicher Richtung auf der Mittelland-Route verlassen, vorbei an Gerolfingen - Kraftwerk Hagneck(altes Flusskraftwerk, Zeitzeuge der 1. Juragewässerkorrektion, welches zur Zeit neu gebaut wird) - Lüscherz - Vinelz bis Erlach (mit Altstadt/ Schloss). Hier als Variante 10km-Abstecher auf die St.Petersinsel. Nach Erlach abbiegen von der NR 5 nach Le Landeron. Weiter nach La Neuveville - Ligerz (Rebbaumuseum/ Weinkeller) - Twann - Tüscherz - Biel - Nidau und zurück nach Sutz.

Lothurm-Tour

Das Alpenpanorama ist bei guter Fernsicht ständiger Begleiter auf dieser kurzen Stippvisiten-Tour in den Jura

Kategorisierung: mittel, familientauglich, sportlich, Gebirge, Aussicht

Streckencharakteristik: 25km Distanz, 600 Höhenmeter, längere, relativ gleischmässige Steigung, steile und holprige Abfahrt; die Route verläuft meist auf wenig befahrenen Bergstrassen. Belag: 2/3 geteert, 1/3 ungeteert, teilweise recht grober Schotter, nur empfehlenswert mit breiten Reifen (35mm+).

Fahranweisung: Den Camping in östlicher Richtung auf der Aare Route verlassen, in Nidau Richtung Biel abzweigen - Vingelz - Alfermée - Gaicht - Twannberg (Kinderspielplatz) - Près de Macolin derrière - Hohmatt Lothurm - Vingelz - Biel - Nidau - Sutz. Alternative mit besserem Belag, aber mehr Verkehr: Ab Hohmatt / Lothurm zum "End der Welt" - Magglingen - Biel - Nidau - Sutz.

Der Weiler Gaicht liegt auf einer Geländeterrasse zwischen See und Twannberg
Typisches Jurahaus auf dem Twannberg
Die Route führt über typische "Juraweiden": halboffenes Gelände, extensiv bewirtschaftete Viehweiden mit Buchen und Fichten
Kurze-Tour, welche aber immerhin am End der Welt vorbeiführt
Ein Vertreter der im Jura heimische Pferderasse, der "Freiberger"
Der Lothurm wurde nach dem verherenden Sturm "Lothar" vom 26.12.1999 benannt. Aus Fallholz dieses Orkans ist dieser Aussichtsturm errichtet worden.
Die Abfahrt führt steil und holprig durch den Wald runter nach Vingelz

Hauptstadt-Tour

Der Bundesplatz in Bern neben dem Bundeshaus, wo auch der Wochenmarkt abgehalten wird; an anderen Tagen und im Sommer ein beliebter Tummelplatz für Dreikäsehochs

Bern ist nur "de facto" Hauptstadt der Schweiz: Die richtige Bezeichnung, auf die man sich bei der Lösung der Hauptstadtfrage in der Schweiz geeinigt hat, wäre "Bundesstadt". Zu tief verwurzelt ist in der Schweiz das Unbehagen gegenüber allen zentralistischen Staatsformen. Dies manifestiert sich z.B. darin, dass erst in jüngster Zeit noch einzelne Bundesämter in andere Städte (Neuenburg, Grenchen und Biel) ausgelagert worden sind und natürlich auch im Schweizer Alleingang in Europa. Bern ist dabei klein, aber fein geblieben, wenn auch einiges etwas angestaubt und museal wirkt.

Termin / Programm

Samstag, 19.05.2012;

  • Gemeinsame Fahrt nach Bern; frühe Abfahrt, ca. 7h30.
  • Besuch Wochenmarkt und/oder freie Besichtigung der Berner Altstadt.
  • Für Hardgesottene/ gute Schwimmer: Aareschwimmen!
  • ca. 12h30 Mittagessen im Marzili Freibad(gratis Eintritt).
  • Gratis Gruppenführung durchs Bundeshaus: 13h40 (beim Eingang)
  • Rückfahrt nach Sutz: ab ca. 16h00; für jene, welche den Fussballmatch Biel- Kriens besuchen wollen, schon um 14h30 ( Bundeshaus Besichtigung nicht möglich).

Strecke

Kategorisierung: mittel, Bildung, Politik, Kultur, Genuss

Streckencharakteristik: 75km Länge; einige kleinere Steigungen/ Abfahrten. Die Route verläuft auf dem Hinweg zu 80% auf Radwegen, auf dem Rückweg zu 80% auf Nebenstrassen. Der Belag ist etwa zu einem Drittel Schotter (fein) und zu zwei Drittel Teer.

Fahranweisung: Den Camping in westlicher Richtung auf der Aare Route verlassen und dieser bis Bern folgen, vorbei an Aarberg - Golaten - KKW Mühleberg - Bremgartenwald - Neufeld - Bern Zentrum. Rückfahrt via Bern Wankdorf - Münchenbuchsee - Bangerten - Bittwil - Wengi b.B. - Diessbach b.B. - Studen - Port - Ipsach - zurück nach Sutz.

Teilnehmerliste

Bemerkung: Die Gratisführungen im Bundeshaus für Gruppen muss schon Monate im voraus gebucht werden; dies ist mittlerweile getan; wir haben eine Führung um 14h00 auf sicher (Eintreffen 20min vorgängig nötig wegen Sicherheitskontrollen). Bedingung ist eine Gruppengrösse von 10-40 Personen, dies sollten wir einhalten können. Die Teilnehmerliste gilt also nur für die Bundeshausführung. Interessenten, bitte eintragen (auf "bearbeiten" klicken oben rechts)!

  1. mstuedel
  2. h.g.hofmann
  3. helm
  4. Uwe Radholz
  5. Radreisender
  6. Seeradler
  7. otti
  8. Andreas R
  9. Van der Graaf
  10. Borstolone (Jakob Schütze)
  11. Flori
  12. Nicole
  13. Juergen
  14. Andreas74
  15. robert77654 (Roland)
  16. Wenigradler68 (Sven)

Schmetterlinge- und Höhlen-Tour

Kategorisierung: mittel, familientauglich, Tiere, Abenteuer

Streckencharakteristik: 75km Länge; vorwiegend flach. Die Route verläuft zu 2/3 auf Landwirtschaftswegen (Schotter/ Betonplatten) und zu 1/3 auf Nebenstrassen (Teer).

Fahranweisung: Den Camping in westlicher Richtung auf der Aare Route verlassen und via Täuffelen - Walperswil - Walperswiler Brücke (über den Hagneck Kanal) - Papiliorama (für den Besuch ca. 2h rechnen) - Kerzers - Murten (Altstadt/ Ringmauerspaziergang; ca. 1h) - Faoug - Bellerive - Praz - Höhlen vom Mont Vully (1h zum Erkunden rechnen) - Sugiez - Rotary Brücke - Ins (Dürrenmatt Drama Tatort) - Vinelz - Lüscherz - Sutz

Chasseral-Tour

Blick vom Chasseral über das Nebelmeer Richtung Berner Alpen

Kategorisierung: schwer, sportlich, Gebirge, MTB

Streckencharakteristik: 60km Länge, ca. 1100 Höhenmeter. Die Route verläuft zu 2/3 auf Berg-Landwirtschaftswegen (Schotter) und zu 1/3 auf Nebenstrassen (Asphalt).

Fahranweisung: Den Camping in östlicher Richtung auf der Aare Route verlassen, in Nidau Richtung Biel abzweigen - Vingelz - Alfermée - Gaicht - Twannberg - Lamboing - Diesse - Nods - Col du Chasseral (1502 m.ü.M.) - Chasseral (1607 m.ü.M.) - Métairie de Morât - Pierrefeu - Forest Jump (Seilpark) - Diesse - Twannbachschlucht - Twann - Vinelz - Biel - Nidau - Sutz

Tête de Moine-Tour

Zu Ehren des "Tête de Moine" (Mönchskopf), eines schmackhaften Jurakäses, welcher schon seit über 800 Jahren in Bellelay produziert wird.

Termin / Programm

Freitag, 18.05.2012;

  • Sehr frühe Abfahrt, ca. 7h00.
  • Fahrt über den Col du Chasseral (1502 m.ü.M.)(1000 Höhenmeter) und den Mont Soleil (450 HM)
  • ca. 12h30 Mittagessen beim Etang de la Gruère(Hochmoorlandschaft)
  • ca. 14h00 Besuch der Schaukäserei in Bellelay (Eintritt ohne Führung: CHF 5.-, Eintritt mit Führung (1h): CHF 10.-, Portion Tête de Moine mit Brot: CHF 5.-)
  • ca. 16h00 Rückfahrt (30km) über den Col de Pierre-Perduis (150 HM) nach Sutz.

Strecke

Kategorisierung:sehr anspruchsvoll, Pässetour, Juralandschaft, Genuss

Streckencharakteristik: 100 km Länge, ca. 1600 Höhenmeter. Die Route verläuft zur Hälfte auf Nebenstrassen (Asphalt) und je zu 1/4 auf Berg-Landwirtschaftswegen (Schotter) und auf Hauptstrassen (Asphalt). Ein kurzer Abschnitt (ca. 4 km) auf richtungsgetrennter Autobahn (freigegeben für Fahrräder).

Fahranweisung: Den Camping in östlicher Richtung auf der Aare Route verlassen, in Nidau Richtung Biel abzweigen - Alfermée - Twannberg - Lamboing - Nods - Col du Chasseral - St. Imier - Mont Soleil - Les Breuleux - Etang de la Gruère - Belleley (Besuch der Tête de Moine- Schaukäserei) - Tavannes - Col de Pierre-Perduis - Péry-Reuchenette - Biel - Nidau - Sutz.

Teilnehmerliste

Bemerkung: Die Käsereibesichtigung in Belleley sollte einige Wochen im voraus gebucht werden, die Teilnehmerzahl ist möglicherweise auch beschränkt (Anfrage hängig). Die Teilnehmerliste gilt also nur für die Käsereiführung. Interessenten, bitte eintragen (auf "bearbeiten" klicken oben rechts)!

  1. mstuedel
  2. Andreas R
  3. h.g.hofmann
  4. veloträumer
  5. Borstolone (Jakob Schütze)
  6. RadlRuebe
  7. natash
  8. Flori

Preussen-Tour

Der Name "Preussen-Tour" als Hommage an die preussische Vergangenheit des ehemaligen Fürstentums Neuenburg (Neuchâtel).

Kategorisierung: mittel, Kultur, Genuss

Streckencharakteristik: 65km Länge; eine grössere Steigung, daneben eher flach. Die Route verläuft zur Hälfte auf Radwegen, zur Hälfte auf Nebenstrassen (Teer).

Fahranweisung: Den Camping in westlicher Richtung auf der Mittelland-Route verlassen, vorbei an Gerolfingen - Hagneck - Lüscherz - Vinelz bis Erlach; anschliessend Wechsel auf die Jurasüdfuss Route (RR 50) nach St. Blaise - Neuchâtel; Besuch des Musée d’art et d’histoire, inkl. Demonstration der Androiden-Automaten der Gebrüder Jacquet-Droz von 1770; Alternative: Centre Dürrenmatt. Rückfahrt übers Plateau de Diesse via Hauterive - Enge - Nods - Diesse - Lamboing (Dürrenmatt Krimi Tatort) - Twann - Tüscherz - Biel nach Sutz.

"Chargé pour Soleure"

Solothurn: Schiffländte; da wo früher die Weinfässer für die Solothurner Bürger und Ambassadoren gelöscht wurden, landen heute allenfalls noch leichter beladene Kanuten

"Chargé pour Soleure" ("Beladen in Richtung Solothurn)" ist eine alte Bezeichnung für erhöhte Promille im Blut, in Erinnerung an die Transportschiffer, welche den Wein vom Weingut der Bürgergemeinde Solothurn in Le Landeron über den Bielersee und später die Aare runter nach Solothurn transportierten. Sie sollen sich dabei angeblich tüchtig aus den Fässern bedient und den entstehenden Hohlraum mit Aarewasser nachgefüllt haben.

Kategorisierung: leicht - mittel, familientauglich, Natur, Kultur

Streckencharakteristik: 70km Länge; flach, Hinweg immer der Aare entlang, Rückweg mit einigen wenigen geringen Steigungen. Die Route verläuft zu 3/4 auf Radwegen (Teer oder feiner Schotter), zu 1/4 auf Nebenstrassen (Teer). Die Alternative mit Rückfahrt auf dem Aare per Schiff: (30km) ist einer-Tour, welche auch mit Kleinkindern (im Anhänger) unternommen werden kann.

Fahranweisung: Den Camping in östlicher Richtung auf der Aare Route verlassen, vorbei an Port - Büren an der Aare - Staad - Altreu - Bellach - Solothurn (Stadtbesichtigung). Ab Solothurn Variante per Schiff zurück bis Biel oder per Rad (RR 50) durch die Verenaschlucht - Rüttenen - Bellach - Selzach anschliessend auf der Jurasüdfuss Route weiter nach - Grenchen - Pieterlen - Biel - Nidau - Sutz.

Lohnender Zwischenhalt: Städtchen Büren an der Aare
Blick von der Bürener Holzbrücke; diese wurde in den 1990-er Jahren neu aufgebaut, nachdem sie die jurassischen Béliers 1989 niedergebrannt hatten
Die MS Siesta unter der Bürener Holzbrücke, unterwegs Richtung Solothurn; dieses Kursschiff pendelt zwischen Biel und Solothurn
Einfahrt ins Städtchen Solothurn auf dem Veloweg entlang der Aare. Solothurn hat eine schmucke, intakte und grösstenteils autofreie Altstadt
Variante, besonders für Familien: Rückweg von Solothurn nach Biel zurück im Kursschiff, hier der MS Stadt Solothurn
Nicht alltägliche Gefahrentafel: Biber untergraben die Radstrecke zwischen Lengnau und Pieterlen

Kurz-Ausflugsziele

Sollte das Wetter verrückt spielen oder ein Ruhetag noch mit einem kleinen Ausflug "garniert" werden, hier ein paar lohnende Ausflugsziele in der näheren Umgebung:

Brauerei-Besichtigung und Bier-Degustation bei der "Seeland Bräu"- Mikrobrauerei

Auf Voranmeldung (müsste frühzeitig reserviert werden), Details hier

Blick ins Sudhaus der Seeland-Brauerei im Lago Lodge, Nidau

Milchkännchen auffüllen

In der Brennerei Zürcher in Port. Nur ein paar Steinwürfe vom Zeltplatz entfernt, aber der Rückweg will dann erst mal gefunden werden... Berühmt für den Lakeland Single Malt; aber andere Eigenbrände, wie z.B. der Absinth, sind es durchaus wert, degustiert zu werden. Öffnungszeiten während des Treffens: Mittwoch, 16.5. 08.00 - 16.00 Uhr, (Donnerstag, 17.5. geschlossen), Freitag, 18.5. 08.00 - 12.00 Uhr / 14.00 - 18.30 Uhr und Samstag, 19.5. 08.00 - 16.00 Uhr.

Nationales Velomuseum Brügg

Das alte Cosmos Alurad ist eines der zahlreichen erstaunlichen Exponate im Nationalen Velomuseum

Sammlung mit über 300 Rädern von 1817 bis heute, freier Eintritt. Details Kurze Bildstrecke.

Kraftwerk Hagneck

Das Kraftwerk Hagneck wurde 1889 erbaut und war das 1. Wasserkraftwerk des Kantons Bern. Es wird zur Zeit zu einem grossen Teil neu gebaut, einige denkmalgeschützte Teile werden erhalten. Während der Bauzeit informiert ein Besucherpavillon über das aktuelle Projekt sowie die Geschichte des Kraftwerks und der Juragewässerkorrektion. Infos und Webcam, siehe hier

Omega-Uhrenmuseum

Museum mit Sammlung der Traditions-Uhrenmarke "Omega", gleich neben den Omega Hauptgebäude in Biel. Freier Eintritt. Details

Bieler Altstadt - Velokleinode

  • Besuch beim Rahmenbauer 47°Nord. Patrik Widmer lötet in diesem Einmannbetrieb Massrahmen in einem Altstadtkeller zusammen und baut sie (meist zu-Tourenrädern) auf. Hierzu ein kleines, aber umso schöneres Beispiel. Ein Stockwerk höher führt er einen Laden für-Tourenräder und Accessoires (mit allerdings sehr beschränkten Öffnungszeiten).
47°Nord in der Bieler Altstadt, mit Manufaktur im Keller
Blick ins Kellergewölbe
  • Kaffee und Schweizer Taschenmesser in der Faltbar
Die "Faltbar": Bar und Spezialgeschäft für Falträder zugleich
Ein Ort zum Verweilen

Fussballmatch: FC Biel/Bienne - SC Kriens

Stadion Gurzelen, Biel

Samstag, 19.05.2012 17h30

Für die radelnden Fussball-Liebhaber: Der FC Biel/Bienne schaut auf eine bewegte, bald 120- jährige Vereinsgeschichte zurück. Seit 2008 spielt der Club nach längerem Aufenthalt in tieferen Ligen wieder in der "Challenge-League", der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz. Das Gurzelen Stadion liegt zentrumsnahe neben der Omega-Uhrenfabrik.

Das Spiel:

FC Biel/Bienne - SC Kriens (Challenge League) im Stadion Gurzelen.

Eintrittspreise:
  • Tribüne: CHF 30.00
  • Stehplatz Erwachsene: CHF 15.00
  • Stehplatz Senioren: CHF 12.00
  • Stehplatz Kinder (12 - 16 Jahre): CHF 5.00