Hamburger Fernbahnhöfe

Aus Radreise-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hamburg ist der zentrale Knotenpunkt des Schienennetzes in Norddeutschland.

Bahnhöfe

Hamburg Hauptbahnhof

Der Hamburger Hauptbahnhof ist die zentrale Drehscheibe für den Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn (DB) in Norddeutschland und für den öffentlichen Nahverkehr des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) in der Stadt und ihrem Umland.

Hamburg-Altona

In Hamburg-Altona halten die meisten Züge von Hamburg Hbf an die schleswig-holsteinische Nordseeküste (HH – Elmshorn – Itzehoe – Husum – Westerland. Und die meisten IC und ICE auf den Strecken Hamburg – Hannover und Hamburg – Bremen, die in Hamburg starten oder enden, werden schon in Altona eingesetzt oder fahren weiter bis Altona. Die Metronom-Züge zwischen Hamburg und Bremen bzw. Lüneburg wenden jedoch im Hauptbahnhof. Die meisten Züge von und nach Kiel fahren heutzutage nördlich am Bahnhof Altona vorbei. Historisch betrachtet ist das ein Kuriosum, da gerade dieser Bahnhof bzw. sein weiter südlich gelegener Vorgänger ursprünglich der Endpunkt der Bahnstrecke von Kiel an die Elbe war.

Für den Fern- und Regionalverkehr ist Altona ein ebenerdiger Kopfbahnhof. Eine Ebene tiefer liegt der S-Bahnhof als Durchgangsbahnhof. Der Bahnhof hat ein Reisezentrum. Baulich ist er mit einem Einkaufszentrum verbunden.

Hamburg-Bergedorf

Der Bahnhof Hamburg-Bergedorf ist nur für den Stadtbezirk von Bedeutung und wird nur von RE (Hamburg – Büchen – Schwerin) und einzelnen Zügen der IC-Linien IC 26 ((Ostseebad Binz –) Stralsund –Karlsruhe Hbf), und IC 27 (Westerland (Sylt) – Berlin – Dresden – Prag – Brno angefahren, sowie von den S-Bahn-Liinien (S2 Altona – Landungsbrücken – Hbf – Bergedorf und S21 Elbgaustr. – Sternschanze – Hbf – Aumühle) bedient. Der Übergang zwischen S-Bahn und RB erfolgt außerhalb der Hansestadt im Bahnhof Aumühle.

Hamburg-Dammtor

Im Bahnhof Hamburg-Dammtor halten sowohl alle Züge, die Hauptbahnhof und Altona bedienen als auch die Züge, die zwischen Hauptbahnhof und Kiel an Altona vobeifahren.

Der Bahnhof Dammtor liegt westlich der Alster am Nordrand der Innenstadt und hat eher den Charakter eines erweiterten S-Bahnhofs. In nächster Nähe befinden sich das Kongresszentrum (ICC) und die Universität.

Ein Tunnel auf Straßenniveau verbindet die Bahnsteige untereinender und mit die Eingängen. Zu allen Bahnsteigen gibt es auch Aufzüge.

Hamburg-Harburg

In Hamburg-Harburg treffen sich alle Bahnstrecken, die den Hauptbahnhof über die Elbbrücken erreichen. Auch die meisten IC- und ICE-Züge auf diesen Strecken halten hier. Als Umsteigebahnhof ist Hamburg-Harburg besser als der Hauptbahnhof geeignet, um von Stendal, Uelzen und Lüneburg nach Cuxhaven oder Bremen zu gelangen.

Die Bahnsteige sind über eine geräumige geschlossene Brücke miteinander und mit den Eingängen verbunden. An beiden Eingängen liegt die Brücke auf Straßenniveau. Alle Bahnsteige sind über fahrradgeeignete Aufzüge zu erreichen.

Im Westen endet die Brücke im Empfangsgebäude mit Reisezentrum, Informationsstand und Einkaufsmöglichkeiten. Im östlichen Teil der Brücke befindet sich ein verglaster beheizter Warteraum.

Umsteigen mit ÖPNV

Fahrradmitnahme im Hamburger Verkehrsverbund (HVV)

  • Bei S-Bahn, AKN, U-Bahn und Bussen gibt es Sperrzeiten: Mo–Fr 6:00–9:00 und 16:00–18:00. Bei den Bahnen entfallen diese Sperrzeiten in den Sommerferien, bei den Bussen nicht. In S-Bahn, U-Bahn und Bussen ist die Fahrradmitnahme kostenlos.
  • Für in den HVV einbezogenen RE und RB („R-Linien“) gibt es keine Sperrzeiten. Jedoch muss hier auch bei Fahrt auf HVV-Ticket eine Fahrradtageskarte für 3,50 € gelöst werden.
  • Bei den der AKN („A-Bahn“) ist die Fahrradmitnahme auf HVV-Ticket kostenlos, während zu Fahrkarten nach Regionaltarif eine Fahrradtageskarte für 3,50 € gelöst werden muss.
  • Einige U- und S-Bahnstationen haben keine Aufzüge.
  • Auf den „Dampfer“-Linien des HVV ist die Fahrradmitnahme jederzeit möglich und kostenlos.

Welcher Bahnhof sich am besten dazu eignet, eine Radreise in Hamburg zu beginnen oder zu beenden, hängt natürlich außer von den jeweiligen Zugverbindungen und der Lagebeziehung zur jeweiligen Route davon ab, was oder wen man in Hamburg ansehen oder besuchen will.

In den Roadbooks aller erwähnten Routen ist auf Fernbahnhöfe hingewiesen, auch wenn eine andere Route näher an den jeweiligen Bahnhof heranführt.

Umsteigen per Fahrrad